Löschgruppenfahrzeug 20/16

Ausstattung u.a.

  • CAN-Bus Steuerung (ZMS)
  • Schaum / Wasserwerfer
  • Schnellangriff (30m C42)
  • pneum. Lichtmast mit Kamera
  • 4 PA in der Mannschaftskabine (Gesamt 7 Stück)
  • blendfreie Innenbeleuchtung grün
  • 1 PA im Beifahrersitz
  • Rückfahrkamera
  • Heckwarneinrichtung
  • Konturmarkierung nach ECE 104
  • Umfeldbeleuchtung
  • Rampenscheinwerfer
  • Hygiene-Board
  • Suchscheinwerfer

Beladung u.a.

  • Stromaggregat 13 kVA
  • 5 Handsprechfunkgeräte
  • 5 Lampen Adalit L2000
  • 7 Pressluftatmer mit Atemanschlüssen
  • Sprungretter
  • 3-teilige Schiebleiter
  • 4-teilige Steckleiter
  • Akku-Kombispreizer
  • Türöffnungswerkzeug
  • Hooligan Tool
  • Drucklüfter elektr.
  • HiPress-Löscher
  • Rauchverschluss
  • Gerätesatz Absturzsicherung
  • Wassersauger
  • 2 Tauchpumpen TP 4/1
  • Kettensäge mit Zubehör
  • Säbelsäge elektr.
  • Gullieier
  • Ölbindemittel
  • Schachtabdeckungen
  • Material zur Verkehrsabsicherung
  • versch. Pulverlöscher
  • Löschdecke
  • Erste-Hilfe-Material

Allgemein Informationen

Typ LF 20/16
Fahrzeuggruppe Feuerlöschfahrzeuge
Besatzung 1/8/9
Funkrufname Florian Weingarten 44-1
Gesamteinsätze 772

Technische Daten

Baujahr 2006
Hubraum --
Motorleistung 203kW (280 PS)
Höchstgeschwindigkeit --
Maße (L|B|H) --
Fahrgestell Mercedes Benz 1428 AF, mit "Telligent"-Schaltautomatik, Differentialsperre hinten, Schleuderketten, permanenter Allradantrieb
Aufbauhersteller Ziegler
zul. Gesamtgewicht 14.500 kg

Pumpe

  • FPN 10-2000 mit Ziegler Foam System 2

Löschmittelvorrat

  • 2000 l Wasser
  • 150 l Schaummittel AFFF
  • 50 l Schaummittel Class A

Fahrzeugbeschreibung

Das Löschgruppenfahrzeug LF 20/16-1 ist das erste Fahrzeug im Löschzug der Feuerwehr Weingarten. Es ist optimal ausgestattet für die Erstmaßnahmen bei allen Brandeinsätzen mit und ohne Menschenrettung sowie diverse technische Hilfeleistungen.
Es können sich bereits 2 Trupps (4 Kameraden) während der Fahrt mit Pressluftatmern ausrüsten. Zur Menschenrettung stehen unter anderem tragbare Leitern und ein Sprungretter (Sprungpolster System Lorsbach) zur Verfügung.
Zur Kameradenrettung wird eine „Atemschutznotfalltasche“ mitgeführt, Diese beinhaltet eine Ersatz-Atemschutzgerät sowie diverse Rettungsmittel um im Atemschutzeinsatz verunfallte Kameraden zu retten.
Um in Gebäuden eine unnötige Rauchausbreitung und damit Schadensausweitung zu verhindern sind neben einem Drucklüfter auch zwei mobile Rauchverschlüsse verlastet, mit denen geöffnete Türen wieder „Rauchdicht“ gemacht werden können, wenn diese zerstört sind oder der Schlauch hindurch verläuft.
Für größere Brandeinsätze mit hohem Löschwasser- oder Wurfweitenbedarf ist auf dem Dach ein Löschmonitor („Löschkanone“) angebracht. Mit diesem können über 2000 Liter pro Minute, bei einer Wurfweite von über 50m abgegeben werden.
Des Weiteren sind einfache technische Hilfeleistungen aller Art möglich. Neben Werkzeug zur Rettung von Personen aus stecken gebliebenen Aufzügen sind auch für Einsätze nach Unwettern sind alle benötigten Ausrüstungsgegenstände wie Pumpen und Kettensäge vorhanden.
Das LF 1 rückt aber auch bei größeren technischen Hilfeleistungen und Unfällen aus, da es umfangreiches Sanitätsmaterial sowie einen hydraulischen Akku-Kombispreizer besitzt.

Einsatzstatistiken

Letzte Einsätze

Stichwort Einsatzart Alarmzeit Kurzbericht
B2 Mittelbrand 2018-04-10 15:39:00 Flächenbrand im Grenzgebiet Weingarten/Ravensburg, nähe B30-Neu. Brand mit mehreren Löschfahrzeugen und C-Rohren bekämpft. Unterstützung durch Feuerwehr Ravensburg. [mehr]
B2 Kleinbrand A 2018-04-03 16:35:00 Gemeldeter Heckenbrand mit angrenzender Garage. Bei Ankunft der Feuerwehr war die Hecke von Nachbarn gelöscht worden. Nachlöscharbeiten ausgeführt [mehr]
B3 Kleinbrand A 2018-04-02 18:25:00 Gemeldeter Brand in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Bei Ankunft der Feuerwehr, Räumlichkeiten verraucht und verrußt, jedoch kein Feuer mehr. Ein Atemschutztrupp mit Kleinlöschgerät und Wärmebildkamera im Einsatz. [mehr]
T0 THL (sonstige) 2018-04-01 20:37:00 Glykolspur auf einigen Straßen im Stadtgebiet. Aufstellen von Ölspurschildern, sowie binden und aufnehmen der Flüssigkeit mit Bindemittel. Ebenfalls im Einsatz die Feuerwehr Ravensburg, da sich die Glykolspur auch im Stadtgebiet von Ravensburg befand. [mehr]
B2 Alarm durch Brandmeldeanlage (Fehlalarm) 2018-03-30 13:03:00 Auslösung der Brandmeldeanlage in einer Hochschule. Grund der Auslösung nicht bekannt. Keine weiteren Maßnahmen erforderlich. [mehr]