Dritter Tag in Grimma – Keller voller Wasser, Gefahrguteinsatz und Besuch aus dem Süden.


Kurzübersicht

Alarmstichwort: T2 - Katastropheneinsatz
Wann: 10. Jun 2013 08:00
Fahrzeuge: LF 20/16-2 MTW 2-2013 LiMA
Einsatzdauer: 10 Stunden und 0 Minuten
Einsatzkräfte: 18 ausgerückt (Schätzwert!)
Einsatzbilder hier klicken
Einsatzort:außerhalb des Stadtgebietes von Weingarten

Einsatzbericht

Platzsäuberung mit insgesamt 6 Strahlrohren.

Grimma (fbo) Auch am Tag 3 hatten die Hochwasserhelfer der Feuerwehr Weingarten wieder einiges zu tun. Keller voller Wasser, ein vermeintlicher Gefahrguteinsatz und spontaner Besuch aus dem Süden, erlebten die Kräfte am Sonntag.

Nachdem am Samstag Abend der Einsatztag abgebrochen werden musste, wurden die Weingartener am Sonntag zuerst zum Rathausplatz geschickt. Dort musste der Platz gereinigt werden. Mit 5 C-Rohren und einem B-Rohr konnte der Schlamm beseitigt werden. Danach ging es wieder in die Brückenstraße, dort nahm man wieder die Arbeit auf, die man am Abend zuvor aufgehört hatte. Durch die vielen mitgebrachten Pumpen konnten mehrere Keller gleichzeitig ausgepumpt werden, was bei den Bewohner und anderen Hilfskräften für viel erstaunen sorgte. Auch auf eine gemeinsame Mittagspause wurde verzichtet, stattdessen wurde in Schichten Kassler mit Sauerkaut verspeist. Die Pumpen mussten somit nicht angehalten werden und saugten den gesamten Mittag weitere Keller leer. Mit Unterstützung der Kameraden aus Grimma wurden, die auch erst heute entdeckten und bis zur Decke vollgelaufenen Keller, vom Wasser befreit. Doch Plötzlich wurde die Arbeit unterbrochen, mehrere Feuerwehrfahrzeuge eines Gefahrgutzuges rückten an. Es wird doch nicht irgendwo in der Straße eine gefährliche Chemikalie ausgetreten sein? Die alarmierten Einsatzkräfte konnten jedoch schnell Entwarnung geben, es stellte sich als Fehlalarm heraus. Danach konnte die Brückenstraße vollständig abgearbeitet werden.

Ein orkanartiger Gewitterregen sorgte dann auch für einen früheren Feierabend der Weingartener Einsatzkräfte. Die Einsatzleitung brach alle Maßnahmen in Grimma ab, die Kräfte wurden in Ihre Unterkunft geschickt. Nach einer guten Dusche und einem Abendessen kam dann noch ein unerwarteter Besuch aus Weingarten. Ein Feuerwehrkamerad, der gerade in der Nähe von Grimma weilte, stattete den 10 Helfern einen Besuch ab. Grund für sein erscheinen in Grimma war auch das Hochwasser, denn eine bekannte Schlagersängerin musste aufgrund der kritischen Lage Ihr Konzert nahe Leipzig absagen. Nun wird man noch einen Tag in der sächsischen Partnerstadt verbringen bis es am Dienstag heißt: „Abfahrt in die Heimat“.

Geschrieben von: Feuerwehr Weingarten / Florian Bodenmüller