Einsatz in sächsischer Partnerstadt Grimma

 

nwettereinsätze in Weingarten - Keller unter Wasser

Weingarten (fbo) – 10 Feuerwehrmänner und Frauen sind heute Morgen in die schwer vom Hochwasser getroffene Partnerstadt Grimma abgereist. Wie bereits beim Jahrhunderthochwasser 2002 werden die Kameraden aus Weingarten, die sächsischen Freunde bei der Beseitigung des Hochwassers unterstützen.

Freitag Morgen um 3.00 Uhr sind die Einsatzkräfte aus Weingarten mit einem Löschfahrzeug, das mit zusätzlichen Pumpen, weiteren notwendigen Gerätschaften und einem Lichtmastanhänger ausgestattet wurde, sowie einem Mannschaftstransportwagen in Richtung Grimma abgerückt.
Feuerwehrkommandant Horst Romer wünschte allen abgereisten Kameraden ein gutes Gelingen und gesunde Heimkehr von diesem nicht alltäglichen Einsatz. In Grimma erwartet die Hilfskräfte Straßen voller Schlamm und Geröll, sowie unzählige vollgelaufene Keller. Ihre Aufgabe wird es sein, die ersten groben Schäden nach der Flut zu beseitigen. Auch wenn es Grimma, im Vergleich zur Jahrhundertflut 2002, nicht mit gleicher Kraft getroffen hat, so sind die Schäden und Verwüstung in der Stadt dennoch sehr groß. Auch der Schock sitzt bei vielen Bürgern tief, haben Sie doch in den letzten 10 Jahre alle Kraft und finanzielle Mittel in den Wiederaufbau Ihrer Stadt gesetzt. Jetzt stehen Sie wieder vor zerstörten Geschäften und Häusern und beginnen wieder von vorn. Die aus Weingarten entsandte Truppe soll einen Teil dazu beitragen, dass die historische Altstadt bald im alten Glanze erstrahlt. Für Dienstag ist die Heimkehr geplant, wenn es dann zu den Vorbereitungen für das 150-Jährige Jubiläum der Feuerwehr Weingarten geht.