Herbstübung mit anschließender Fahrzeugsegnung des Vorausrüstwagens

Herbstübung mit Fahrzeugsegnung des Vorausrüstwagens

Weingarten -(abi) –Verkehrsunfall zweier PKW auf dem Münsterplatz so lautete das Thema der diesjährigen Herbstübung der Feuerwehr Weingarten. Anschließend folgte die Fahrzeugsegnung des neuen Vorausrüstwagens.

Samstag mittag um 14.30 Uhr alarmierte die integrierte Leistelle Oberschwaben den Rüstzug der Feuerwehr Weingarten. Einsatzstichwort „Verkehrsunfall auf dem Münsterplatz, mehrere Personen eingeklemmt“. Ein Szenario welches jeden normalen Bürger erschrecken würde, aber dieses Mal war dies die jährliche Herbst- bzw. Hauptübung der Feuerwehr Weingarten bei der viele interessierte Bürger gespannt den Ablauf verfolgten.
Die erste Erkundung des stellvertretenden Kommandant Michael Badent ergab: Zwei verunfallte PKW, einer auf der Seite liegend, in denen drei verletze Personen eingeklemmt waren. Das zweite eintreffende Fahrzeug, der neu beschaffte Vorausrüstwagen, erhielt sofort die Einsatzbefehle. Während sich die Mannschaft des „VRW“ an die Arbeit machte, erst das Fahrzeug mit Unterbaumaterial zu sichern, traf das dritte Fahrzeug – der Rüstwagen – ein. Zeitgleich folgten zwei Rettungswagen des Roten Kreuzes sowie das vierte Fahrzeug der Feuerwehr Weingarten, ein Tanklöschfahrzeug welches für die Fahrzeugsicherung und den Brandschutz eingeteilt wurde. Den Zuschauern wurde gezeigt wie nötig die Feuerwehr neuste Technik bei einem Verkehrsunfall benötigt um immer stabiler werdende Fahrzeuge bei einem Unfall auseinander schneiden zu können. Der auf der Seite liegende PKW wurde mittels „Stabfast-System“ schnell und sicher abgestützt damit das Fahrzeug bei der Rettung nicht kippen konnte. Der andere verunfallte PKW-Fahrer wurde durch Abnahme des Daches sowie auseinanderdrücken der vorderen Hälfte des Fahrzeuge erfolgreich mittels „Spineboard“ und „Kettsystem“ gerettet.

Nach erfolgreicher Herbstübung folgte, leider durch die widrigen Wetterbedingung nicht auf dem Münsterplatz, die Fahrzeugsegnung des neue Vorausrüstwagens im Gerätehaus der Feuerwehr Weingarten. Durch eine ökumenische Segnung von Pfarrer Günzler und Vikar Jäger wurde der „VRW“ für die folgenden Einsatz- und Übungsfahrten gesegnet. Anschließend erfolgte die obligatorische Schlüsselübergabe des Weingartener Oberbürgermeisters Markus Ewald an Kommandant Horst Romer.

Feuerwehrkommandant Romer gab in der anschließenden Nachbesprechung einen kurzen Überblick über die Arbeit der Feuerwehr Weingarten in den vergangenen 12 Monaten. Bei 242 Einsätzen wurde die Feuerwehr Weingarten zu Bränden, Technischen Hilfeleistungen nach Unfällen und mehrmals im Rahmen der Überlandhilfe zur Unterstützung der örtlichen Wehren bei der Abarbeitung von Schadenslagen in die Nachbargemeinden alarmiert. Hervor hob Kommandant Romer auch einen Einsatz in einem Gebäude des Landratsamtes der „perfekt abgearbeitet wurde“, wie auch Kreisbrandmeister und eine Renovierungsfirma bekräftigten.

Der Personalstand der Feuerwehr Weingarten beträgt derzeit 68 Einsatzkräfte, 26 Jugendfeuerwehr-Angehörige sowie 25 Mann in der Altersabteilung.

Oberbürgermeister Markus Ewald dankte in seinem Grußwort den Einsatzkräften für ihr ganzjähriges ehrenamtliches Engagement und fügte zur Herbstübung hinzu: „Beeindruckend für Außenstehende ist es wie schnell und ruhig die Übung abgelaufen ist“. Ein Dank geht auch die Familien und Arbeitgebern der Feuerwehrangehörigen für die Unterstützung der Arbeit der Feuerwehr. Erleichtert teilte Ewald mit, trotz anhaltender knappen Finanzlage, die dringend notwendigen Ersatzbeschaffung der neuen Drehleiter tätigen zu können.

Oliver Surbeck, Kreisbrandmeister des Landkreises Ravensburg, bekräftigte die Entscheidung und betonte die Wichtigkeit dieser Ersatzbeschaffung: „Eine Feuerwehr kann nur so gut sein, wie das Material welches Ihr zur Verfügung gestellt wird“.

Durch Stadtjugendfeuerwehrwart Daniel Moosmann wurden Einblicke in die gute Jugendarbeit der Feuerwehr Weingarten vorgestellt. Von vielen tollen und lustigen Ausflügen bis hin zum „Berufsfeuerwehrtag“ hatten die Jugendlichen ein volles Programm im Jahr 2012.

Nach Angaben von Paul Isser gehören der Altersabteilung gegenwärtig 25 ehemals aktive Feuerwehrangehörige an. Neben monatlichen Treffs, Kontaktpflege zu anderen Altersabteilungen von Feuerwehren im Landkreis wurde dieses Jahr der Floriani-Tag ausgerichtet.

Die diesjährigen Beförderungen gingen an Christoph Schmid, Melanie Sailer, Sascha Richter, David Lantoine und Florian Bodenmüller zum Feuerwehrmann/-frau. Zum Oberfeuerwehrmann/-frau wurden Manuel Wünsch, Evelyn Otto und Alexander Fersch befördert. Hauptfeuerwehrmann/-frau wurde Anne Junginger und Marcus Kugler. Löschmeister wurde Carsten Nigsch, Hauptlöschmeister Oliver Walzer. Zum Oberbrandmeister wurde stellvertretender Kommandat Michael Badent ernannt.