Atemschutz-Aus- und Weiterbildung in Weingarten

Der Landkreis Ravensburg unterhält eine nach DIN 14 093 eingerichtete Atemschutzübungsanlage (AÜA), die bei uns in der Weingartener Feuerwache untergebracht ist.
Die atemschutztauglichen Feuerwehrangehörigen des Landkreises Ravensburg werden hier bei aus- und weitergebildet.

Des weiteren muss jeder Atemschutzgeräteträger einmal im Jahr eine Belastungsübung absolvieren (FwDV7, §6). Auch dieser jährliche Übungsdurchgang wird von den meisten Feuerwehren des Landkreises am Standort Weingarten durchgeführt.
Die Übung umfasst nach FwDV7, Anlage 4, Abs. 2.1.2.2 eine körperliche Belastung bei Personen unter 50 Jahren 80kJ und bei Personen über 50 Jahren 60kJ.

Übungsablauf:
Die Anlage und die sich im Übungseinsatz befindlichen Einsatzkräfte werden vom Kommandostand überwacht.
--
Der Atemschutztrupp, 2 Mann / Frau, rüstet sich im Vorbereitungsraum aus.
--
Jeder muß sich mit seiner persönlichen Schutzausrüstung (Einsatzhose, Einsatzjacke, Feuerwehrstiefel, Helm mit Helmtuch, Sturmhaube, Feuerwehr-Haltegurt), Atemschutzgerät [bestehend aus einer oder zwei Preßluftflasche/n, Tragegestell, auf denen die Flaschen befestigt sind, und einem Atemanschluss (früher auch Maske genannt)] ausrüsten.
Der Trupp kontrolliert sich gegenseitig, ob auch alle Kleidungsteile korrekt angelegt sind.

Nachdem der Anfangsdruck der Flaschen vom Strecken-Betreuer aufgenommen wurde, schließen sich die beiden Atemschutzträger gegenseitig die Lungenautomaten am Atemanschluß an.

Nun beginnt die Belastungs-Übung mit dem Begehen der Orientierungsstrecke die etwa 45m lang ist. Die Orientiegrungsstrecke ist im Übungsbetrieb abgedunkelt, vernebelt und mit Heizstrahlern beheizt, um den Feuerwehrangehörigen so ein realitätsnahes Üben zu ermöglichen.
Ein einmaliges Durchlaufen / -kriechen der Strecke verbraucht etwa 25kJ.

-- -- --
Nach dem Verlassen der Strecke beginnt der zweite Belastungsteil. Das Verrichten von ca 15kJ Arbeit an 2 verschiedenen Arbeitsmeßgeräten.
-- --
Der Trupp begibt sich wieder in die Strecke und verbraucht nochmals 25kJ.
Danach wird der Atemschutztrupp ein letztes Mal an den Arbeitsmeßgeräten mit 15kJ belastet. Danach ist der Trupp fertig...

Hier können Sie sich einen Film von der Belastungsübung in der Strecke ansehen.